Reise nach Tokyo, Gebäude in Shinjuku, Tokio

TOKYO-GUIDE

Autostopp in Japan
 

Hitchhiking gilt generell als gefährlich. Wir möchten daher zunächst auf die kleine, aber reale Gefahr hinweisen, die mit Autostopp verbunden ist - jeder Hitchhiker streckt seinen Daumen also auf eigene Verantwortung raus.
Trotz der erwähnten Sicherheitsbedenken, ist Japan aber im wesentlichen ein sicheres Reiseland. Dies gilt selbstverständlich auch für das Reisen in fremden Autos. Dem Autor sind keine Verbrechen im Zusammenhang mit Autostopp bekannt. Falls jemand etwas weiss, bitte im Forum melden.

Hitchhiking - Ja oder Nein?
Diese Frage muss jeder selbst beantworten. Der Autor dieser Seiten war ein paar Mal mit dem Daumen unterwegs und kann aus eigener Erfahrung von einer durchzogenen Erfolgsbilanz berichten. Eher wird man in weniger dicht besiedelten Landesteilen mitgenommen. Am häufigsten in Hokkaido und Shikoku. Auf Honshu ist es schwieriger.
Ein weiteres Problem stellen die Verkehrsregeln dar: die Geschwindigkeiten sind niedrig, selbst wenn man Glück hat und gleich mitgenommen wird, braucht die Fahrt im fremden Auto lange.
Da die Autobahnen teuer sind, fahren wenige Leute Langstrecken. Es kann also durchaus sein, dass man immer nur wenige Kilometer mitgenommen wird und dann das Auto wechseln muss. Das verlangsamt diese Reisemethode nochmals.
Am ehesten halten Geschäftsreisenden und Vertreter, welche sich auf den langen Autofahrten langweilen. Die sind allerdings nicht am Wochenende und schon gar nicht über die Nacht unterwegs!
Alles in allem ist Autostopp also keine zuverlässige und schon gar keine schnelle Möglichkeit um von A nach B zu gelangen. Wer jedoch ein paar Brocken Japanisch spricht, kommt leicht mit den Leuten ins Gespräch und kann auf diese Weise interessante Bekanntschaften schliessen. Reiseberichten zu folge ist auch nicht selten, dass der Fahrer einen kleinen Umweg dran hängt, oder gar seinen Fahrgast zu sich nach Hause einlädt. Ob man  solchen Einladung folgen will, liegt im Ermessen der menschlichen Vernunft.

Innerhalb der Stadtgrenzen von Tokyo ist es sehr unwahrscheinlich, dass man mitgenommen wird. Wer es dennoch versuchen will, ist dazu herzlich eingeladen. Erfahrungsberichte sind willkommen!

Wo mit Erfolg platzieren?
Als erfolgreich haben sich erwiesen: Ausfahrten von Michi no ekis (das sind Strassenraststätten), Autobahneinfahrten, wo die Leute anhalten können oder auch normale Strassen. Wichtig ist, dass man von den Fahren frühzeitig gesehen werden kann, damit die Zeit haben, sich zu entscheiden und irgendwo in der Nähe halten können.

Schild oder Daumen?
Autostopp ist in Japan nicht sehr verbreitet. Angeblich meinen viele Leute, dass sie besser gar nicht anhalten, wenn sie nur ein Teilstück fahren. Auch die Erfahrungen des Autors decken sich mit deser Beobachtung: Bei einem Daumen halten mehr Leute, auch wenn manche dann in die falsche Richtung fahren.

 

Auch Japan lässt sich per Daumen bereisen.

Literaturtipp:

- Per Anhalter durch Japan

Werbung:

- Finanzbuchhaltung

[Tokyo-Führer] [Eisenbahn] [Seishun-18-Kippu] [Nachtbusse] [Autostop] [Fähren] [Narita] [Flugpässe] [Autofahren] [50cc] [Fahrräder] [JR-Railpass] [Fahrplan]

Werbung: